OnPage SEO - Optimierung & (Top) Ranking-Faktoren

Suchmaschinenoptimierung (SEO von Search Engine Optimization) ist eine Disziplin des Online Marketing und bezeichnet die technische und inhaltliche Optimierung einer Webseite, mit dem Ziel zu bestimmten Keywords auf den ersten Plätzen der Suchergebnisseiten einer Suchmaschine zu erscheinen. Damals war Suchmaschinenoptimierung hauptsächlich eine Manipulation der Suchergebnisse, mit dem Ziel, dubiose Seiten nach vorne zu bringen, oder die Suchmaschine in ihrer Arbeitsweise zu stören. Der Beginn der Suchmaschinenoptimierung lässt sich grob in die Mitte der 90ger Jahre verorten. Häufige Einsatzmittel waren sogenannte Black-Hat Methoden wie Keyword-Stuffing oder Cloaking. Als Larry Page und Sergei Brin 1998 den PageRank-Algorithmus in die Suchmaschine Google integrierten, begannen die damaligen Black-Hat Suchmaschinen“optimierer“, massiv Spam-Links auf anderen Seite zu setzen. Hintergrund war die Funktionsweise des PageRank-Algorithmus: Je mehr Links auf eine Seite zeigen, desto höher wird die Relevanz dieser Webseite für ein jeweiliges Keyword eingeschätzt. Die heutigen kommerziellen Suchmaschinenoptimierer haben sich so weit von den Black-Hat Methoden der 90er und 00er Jahre entfernt wie nur möglich.

Versuchen Sie, den Gegenstand des Bildes im Dateinamen auszudrücken. „Mein-neues-schwarzes-kätzchen.jpg“ ist beispielsweise weitaus aussagekräftiger als „IMG00023.JPG“. Aussagekräftige Dateinamen sind auch für Nutzer hilfreich: Wenn die Suchmaschine keinen geeigneten Text auf der Seite findet, auf der sie das Bild gefunden hat, verwendet sie den Dateinamen als Auszug des Bildes in den Suchergebnissen. Das Alt-Attribut wird zur Beschreibung des Contents einer Bilddatei verwendet. 1. Durch Alternativtext erhält Google nützliche Informationen zum Gegenstand des Bildes. Erstellen Sie geeigneten Alternativtext! Anhand dieser Informationen wird das beste Bild als Ergebnis für die Suchanfrage eines Nutzers in der Bildersuche ermittelt. Google kann keine Bilder lesen, daher ist es unerlässlich Google mitzuteilen, was aufm Bild zu sehen ist. 2. Viele Nutzer - beispielsweise Nutzer mit Sehbeeinträchtigungen oder Nutzer, die Sprachausgabeprogramme verwenden oder über Verbindungen mit geringer Bandbreite verfügen - können möglicherweise auf den Webseiten keine Bilder anzeigen. Ein aussagekräftiger Alternativtext vermittelt diesen Nutzern wichtige Informationen über das vorgesehene Bild.

image

Social Web Tags wie der OG Graph sind zwar keine für die Suchmaschinenoptimierung relevanten Tags, und daher auch optional angesehen innerhalb SEO. Trotzdem ist der Einsatz und deren Optimierung besser. In manchen Fällen übernimmt Google für mobile Suchergebnisse auch Bilder in Social Share Tags und liefert diese zum entsprechenden Suchergebnis aus. Werden Soziale Medien Tags klug eingesetzt, kann so die Darstellung - das gewählte Bild, die Überschrift und die Beschreibung - eines Facebook Share Posts bzw. dem Verlinken einer Unterseite auf Twitter für mehr Klickbarkeit in den jeweiligen sozialen Netzwerken optimiert werden. Somit hat es auch eine visuell interessante Komponente für die Suchmaschinenoptimierung. Der größte Bereich der bei einer OnPage Optimierung auffallen wird sind die Optimierungsmaßnahmen und Anpassungen an einzelnen Seiten, wenn in den sichtbaren Bereich eingegriffen wird. Hier werden vor allen vorher ausgesuchte Suchbegriffe in Texte untergebracht, gegebenfalls Überschriften angepasst https://lillyingersqh.shutterfly.com/26 oder auch Bilder und Media-Dateien hinzugefügt oder neuer Inhalt ergänzt. Der wesentlichste und wichtigste Bestandteil der OnPage Optimierung ist es, sichtbare Inhalte - also Texte, Bilder, Videos und Mediainhalte - sinnvoll für den Leser, aber auch sinnvoll für Suchmaschinen zu optimieren.

image

Manege frei Vorsicht geboten. Viele Anwälte leben von Abmahnungen! Schauen Sie sich Ihre Rechtstexte also Doppelt an und überprüfen Sie diese wenige Mal per annum. Auch wenns mittlerweile jeder wissen sollte, muss es wieder zur Sprache kommen: Überprüfen Sie ob Ihre Inhalte auf eignen und fremden Seiten Verwendung finden. Zumal verwenden gerne Partner aber auch Wettbewerber Ihre Texte. Ein häufiger Fehler ist, dass alte Entwicklungsumgebungen nicht per htaccess gesperrt sind und somit ungewünschte Seiten von Google indexiert werden. Klären Sie diese auf, dass Sie die Inhalte löschen oder mittels Canonical-Tag auf Ihre Seite verweisen müssen. Diesen Check sollten Sie ebenfalls quartalsweise durchführen. Wichtige Seiten sollten mit einem Klick erreichbar sein. Die Struktur Ihrer Seite sollte wie eine Pyramide aufgebaut sein. Alle Seiten sollten aber mindestens mit maximal 5 Klicks erreichbar sein. Weniger wichtige Seiten sollten mit zwei Klicks erreichbar sein. Mit XOVI können Sie sehr einfach prüfen, ob alle Seiten entsprechend verlinkt sind.

Die Daten der Analyse einzelner URLs sind nicht immer aktuell, teilweise bekommt man nur völlig veraltete Daten aus 2019. Lässt man diese Funktion, die nicht zu den vier Hauptbereichen des SEO Werkzeugs zählt, außer acht, bekommt man gute Funktionen für schmales Geld. Wir benutzen das SEO Tool sehr gern, weil es den wohl besten, bezahlbaren Content-Editor bietet. Die Funktion nennt sich Landingpages und analysiert die Top-10 der Wettbewerber für den zu schreibenden Content. Dazu kommt noch eine Funktion, die kein anderes Tool bietet: Mit einem Klick kannst Du den Text Deiner zu optimierenden Landingpage in den Editor importieren. Ein unverzichtbares SEO Tool für tiefgehende Analysen. Auch andere SEO Tools bieten Dir Sichtbarkeitskurven und zeigen Dir, ob die Sichtbarkeit einer Domain ansteigt oder sinkt. Zumeist ist es jedoch nicht unbedingt einfach herauszufinden, welche konkreten URLs am Abstieg der Sichtbarkeit schuld sind. Mit den Metrics Tools findest Du nicht nur in rasender Geschwindigkeit die betreffenden URLs, sondern auch die konkreten Keywords heraus, die die Änderungen der Sichtbarkeit bewirkt haben.